Glossar

Atlantis

Warum Atlantis, warum „Atlantis“ Heilerpraxis? In Atlantis liegen unsere heilerischen Wurzeln, die uns durch medial erworbenes Wissen und wieder zugänglich sind. Zugleich gibt uns die Geistige Welt diejenigen Kräfte zurück, mit denen bis vor rund 7.000 Jahren gearbeitet und geheilt wurde.

Atlantis – dieser Sagen umwobene Kontinent ist vor rund 16.500 Jahren aufgrund des anhaltenden Missbrauchs magischer (= Energien lenkender) Kräfte untergegangen. Der Kontinent lag inmitten des heutigen Atlantischen Ozeans. Reste sind die Azoren, die Kapverden und die Bermudas. Plato bezieht sich im Dialog Timaios auf dieses Ereignis (3, Bericht des Solon über seine Begegnung mit ägyptischer Überlieferung):

„…denn vor dem Eingange, der, wie ihr sagt, die Säulen des Herakles heißt, befand sich eine Insel, größer als Asien und Lybien zusammengenommen, von welcher den damals Reisenden der Zugang zu den übrigen Inseln, von diesen aber zu dem ganzen gegenüberliegenden, an jenem wahren Meere gelegenen Festland offen stand. (…) Auf dieser Insel Atlantis vereinte sich auch eine große, wundervolle Macht von Königen, welcher die ganze Insel gehorchte sowie viele andere Inseln und Teile des Festlandes; außerhalb herrschten sie auch innerhalb, hier in Lybien bis Ägypten, in Europa aber bis Tyrrhenien. (…)
Indem aber in späterer Zeit gewaltige Erdbeben und Überschwemmungen eintraten, versank, indem nur ein schlimmer Tag und eine schlimme Nacht hereinbrach, eure Heeresmacht insgesamt und mit einem Male unter der Erde, und in gleicher Weise wurde auch die Insel Atlantis durch Versinken in das Meer den Augen entzogen. Dadurch ist auch das dortige Meer unbefahrbar und undurchforschbar geworden, weil der in geringer Tiefe befindliche Schlamm, den die untergehende Insel zurückließ, hinderlich wurde.“

Der Makel des Untergangs lässt vergessen, dass auf Atlantis für etwa 12.000 Jahre eine unvergleichliche Hochkultur bestand. Ihr Wissen beruhte auf dem medialen Kontakt der Menschen zur Geistigen Welt und zu den Naturwesen, ihr gestalterisches und heilerisches Wirken auf herausragendem Können in der Magie, dem Steigern und Lenken energetischer Kräfte mit Hilfe von Mantren, Symbolen und Kristallen.

Heilung im weitesten Sinne war auf Atlantis das Recht und die Aufgabe der Priesterschaft sowie derjenigen Menschen in regierenden Funktionen, die ebenfalls Kraft Amtes als Priester über magische Kräfte geboten und über ihren Einsatz entschieden. Auf Atlantis gab es drei größere Heilzentren, die von der Hohen Priesterschaft getragen wurden.

Nach dem Untergang des Kontinents gelangte das Wissen in andere Teile der Welt und ihre Hochkulturen. Auch druidisch-keltisches Wissen beruft sich auf atlantische Ursprünge, so das Grundwerk „Book of Pheryllt“ oder die walisischen „Arthurian Chronicles“.



Atlantis Akademie

Die Atlantis Akademie wurde 2015 von den Atlantis Heilerpraxen Hannover, Hamburg und Braunschweig gegründet. Sie umfasst das Ausbildungsangebot im Geistigen Heilen, der Neuen Geomantie und im SoulTouchHealing sowie Fortbildungen und ein reichhaltiges, offenes Vortrags- und Seminarangebot. Mehr dazu hier.



Aufstieg

Der Begriff Aufstieg hat zwei Bedeutungen:

In seiner ersten Bedeutung ist er stark geprägt von der Erzählung der Auferstehung Jesus von den Toten. Danach wurde sein Grab leer vorgefunden, und er erschien den ihm Nahestehenden in körperlicher Gestalt, bevor er in den Himmel hinauf schwebte. Abgesehen davon, dass sich Lebende und Tote sich für medial begabte Menschen in körperlicher Gestalt an unterschiedlichen Orten (jedoch nur im astralen Bereich) manifestieren können, handelt es sich beim christlichen Auferstehungsglauben um eine andere Interpretation.

Während die Seele nach jedem Tod hinüber geht in die Geistige Welt, um nach einer bestimmten Zeit durch den Geburtskanal wiederzukehren, bedeutet „Aufstieg“ bzw. „Auferstehung“, den Reigen der Inkarnationen abzuschließen, eben nicht wiedergeboren werden zu müssen.
Mit jenem berühmten Leben als Jesus hat Sananda (so der kosmische Name dieser Seele) seine irdischen Inkarnationen beendet und verbleibt in der Geistigen Welt. Trotz aller Hoffnungen und Beschwörungen: Er wird nicht wiederkehren, sondern gehört als „Aufgestiegener Meister“ der „Weißen Bruderschaft“ an.

In der zweiten Bedeutung bezeichnet „Aufstieg“ den Übergang von Teilen des Universums und der dortigen Erzseelen (Sonnen, Planeten) in eine andere Dimension. Seit dem 21. Dezember 2012 ist der Prozess des Aufstiegs der Erde von der 3. in die 5. Dimension eingeleitet. Physikalisch erfolgt er durch eine stufenweise Zunahme der Lichtgeschwindigkeit. Anders ausgedrückt: Die Schöpfung nähert sich wieder dem Göttlichen, kehrt langsam zurück zum Einen.
Nicht verbunden ist dieser Aufstieg mit einer globaler Katastrophe (z.B. Polsprung) oder dem „Weltuntergang“. Der verschiedentlich dramatisch beschriebene Prozess, zu dem es viele problematische Channelings gibt, verläuft eher sanft über einen längeren Zeitraum.



Besetzungen

Besetzungen – ein meist unpräzise verwendeter Begriff. Er steht in erster Linie für „Fremdenergien“, die sich in der Aura und im feststofflichen Körper befinden können (beispielsweise Dämonen), aber auch erdgebundenen Seelen oder Naturwesen. Nicht jede uns beeinträchtigende Energie oder Fremdbestimmung (z.B. durch Bindungen wie Schwüre) ist in diesem Sinne eine Besetzung.

Besetzungen sind heilerisch von uns leicht zu entfernen. Einen Schutz gegen die meisten Fremdenergien dieser Art bietet eine Einweihung in das Thor hai mann-Symbol Erzengel Gabriels.



Channeling

Channeling steht für das Vermögen, bewusst in Kontakt zu treten mit unserem Hohen Selbst, mit Wesenheiten der geistigen Welt (beispielsweise mit den Erzengeln), der Erdenseele Gaia oder mit dem Naturreich. Die hierzu erforderlichen Voraussetzungen haben fast alle Menschen. Um sie an das Channeln heranzuführen, veranstalten wir „Channeling-Workshops – Entdecke Deine Medialität“. Dort lernen wir verschiedene Ebenen kennen, mit denen wir Kontakt aufnehmen können. Dies geschieht weder in Hypnose noch in Trance, sondern im Zustand tiefer Entspannung. Das Verfahren erlaubt uns, zugleich in „beiden Welten“ zu sein und in jedem Moment frei zu entscheiden, wie weit wir gehen möchten. Selbstschutz und Sicherheit spielen eine herausragende Rolle. Vorbereitend versuchen wir, weitestmöglich noch vorhandene Hindernisse, Blockaden und karmische Belastungen zu lösen.
Unser Angebot: Channeling-Workshops

Veröffentlichung Werner Hartung / Anne Stallkamp: „Folge dem Weg des Lichts – Channelings, Botschaften der Erzengel“, mehr dazu hier.



Dämonen

Dämonen (auch: Fremdenergien, Clearing, Exorzismus, innere Stimmen, Depressionen)

Dämonen sind durchaus intelligente, feinstoffliche Wesenheiten, die Menschen, aber auch Tieren erheblichen Schaden zufügen. Dies beginnt bei Suggestionen (unerklärliche „innere Stimmen“). Sie sind entweder von außen über den Energiekanal zwischen Kronenchakra und Seelenenergie (13. Chakra) zu vernehmen, oder aber aus dem Körper selbst heraus. Das geschieht, wenn Dämonen als „Besetzung“ in die Aura eindringen und auf die Gemütsverfassung des Menschen einwirken. Dann können sie heftige Depressionen auslösen sowie meist als unerklärlich bezeichnete Magen-Darm-Probleme, da sie sich zumeist in diesem Körperbereich aufhalten.
Im Matthäus-Evangelium 8,28 (auch Markus 5,1-17; Lukas 8,26-37) findet sich der Bericht über die Heilung zweier „Besessener“, die Jesus austreibt:

„Da fuhren sie aus und fuhren in die Säue. Und siehe, die ganze Herde stürmte den Abhang hinunter in den See, und sie ersoffen im Wasser.“

Auch wir machen die Erfahrung, dass Besetzungen, wenn sie einen Menschen verlassen oder ihn nicht mehr beeinträchtigen können, auf Tiere ausweichen (Katzen, Hunde oder Fische). Auch kommt es vor, dass Menschen durch besetzte Tiere angegriffen werden. Dämonen und andere Besetzungen können von uns heilerisch ohne Qualen für Mensch und Tier entfernt werden. Dazu braucht es keiner dramatischen exorzistischen Rieten.
In den Körper eindringen können Dämonen (wie auch andere Besetzungen oder Erdgebundene Seelen), wenn sich unter Schock, starken anderen emotionalen Bewegungen oder während einer Narkose die Aura öffnet.
Einen Schutz gegen Besetzungen bietet das Thor Hai nann-Symbol Erzengel Gabriels, in das wir Menschen mit hinreichend geöffnetem Energiekanal oder durch das Reiki-System (ab dem 1. Grad) einweihen können.



Energetik

Energetik – Human-Energetik und Tier-Energetik. Bezeichnet die in Österreich geläufige und stattlich anerkannte Bezeichnung für Formen Geistigen Heilens.

Der Handlungsrahmen von Energetikerinnen und Energetikern ist von den Wirtschaftskammern definiert, ebenso ein Verhaltenskodex.

Über die Rechtsgrundlagen der Energetik können Sie sich ausführlich hier informieren, über die allgemeine Definition Geistigen Heilens (energetischen und medialen Heilens) hier.



Erzengel

Die Erzengel stellen die 12 „Aspekte“ des Göttlichen dar. Sie sind die Grundkräfte, mit denen die Schöpfung gestaltet wird und somit die Quellen aller Energieformen der materiellen Schöpfung (mit Ausnahme der Erzseelen und Seelen).
Erzengel haben unter anderem die Aufgabe, mitschöpfende Wesenheiten („Hüterrassen“) zu unterstützen. Dieses Mitschöpfen aus der „Urmaterie“ der Erzengelstrahlen wird „Präzipitation“ genannt, Erschaffen mit dem göttlichen Licht. Beim Abweichen vom „Einen Gesetz“, der Liebe, wirken die Erzengel an der Orientierung und Heilung des Menschen mit. Heilerinnen und Heiler können mit dem Segen der Erzengel einen oder mehrere ihrer Strahlen als Heilkräfte durch ihr feinstoffliches System lenken.

Die Strahlen der Erzengel und die Zuordnung ihrer Strahlen zu den Chakren

StrahlFarbeChakraChakrenfarbeErzengelWeibl. ErgänzungAufgabe/ Wirkung
1.blauHalschakrablauMichaelFaithWille Gottes, Mut, Kraft, Schutz
2.goldgelbScheitelchakraviolettJophielConstanceWeisheit, Erleuchtung
3.rosaHerzchakragrünChamuelCharityGöttliche Liebe, Freiheit, Toleranz
4.weißWurzelchakrarotGabrielHopeReinheit, Disziplin
5.grünDrittes AugeindigoRaphaelMariaKonzentration, Wahrheit, Heilung
6.rubinrotSolarplexusgelbUrielDonna GraciaFrieden, Heilung, Harmonie, Dienen
7.violettMilz- bzw. SakralchakraorangeZadkielAmethystVergebung, Hingabe, Transformation
8.aquamarinStirnchakraNeue FarbeAquarielClarityUnterscheidungsvermögen,

Klarheit

9.magentaThymuschakraNeue FarbeAnthrielHarmonyAusgleich, Harmonie, Gleichgewicht
10.goldLungenchakrahellgrünValeoelPeaceInnere Ruhe, Fülle, Reichtum, Geborgenheit
11.pfirsichMentalchakrabraunrotPerpetielJoyFreude, vollkommener Plan, göttliche Aufgabe
12.opalSchwerpunkt-Chakra, TantienerdbraunOmnielOpalecenceWiedergeburt, Umwandlung

Weitere Hinweise zum Wirken der Erzengel in der Begleitung unseres Lebens, der Geistigen Heilung oder der Zuordnung der Reikigrade zu den Erzengeln finden Sie im Buch von Werner Hartung: Heilen mit den Kräften der Geistigen Welt, Neue Erde Verlag, Saarbrücken 2014.

Nicht zu verwechseln mit den 12 „göttlichen“ Strahlen der Erzengel sind die Erzengel-Symbole. Jeder Erzengel verfügt, von Ausnahmen abgesehen, über zwei Symbole, die über das Reikisystem oder die ursprüngliche Weihe-Energie eingeweiht werden können. Einige dieser Symbole sind unter bestimmten Voraussetzungen für interessierte Menschen freigegeben.



Essener

Die Essener [Betonung auf dem zweiten e] bildeten einen geheimen Konvent zur Praktizierung und Überlieferung des Wissens, das nach dem Untergang von Atlantis durch den Oberpriester Seraphis Bey und seine Begleitung nach Ägypten gebracht wurde. Über diese Gruppierung wurde uraltes Wissen über Jahrtausende erhalten. Zeitgenössische Bewegungen, die sich heute auf sie berufen oder sich nach ihnen benennen, missbrauchen den Namen und verfügen nicht über das Wissen, das sie vorgeben.

Die Gründung dieser Vereinigung von Männern und Frauen geht auf Henoch zurück. Sie erfolgte im Jahr 6723 vor der Zeitenwende (Ztw.). Als „Henoi“, „die Leute Henochs“, fanden sie sich zunächst am Mareotis-See in Ägypten. Erst 111 n. Ztw. wurden die letzten Siedlungen der Essener (u.a. das 1211 v. Ztw. gegründete Kumran am Toten Meer) unter dem Druck der Römer und des Christentums aufgerieben.
Die Essener standen in einer esoterischen Tradition, die sich bewusst in den Gegensatz zum letztlich immer wieder scheiternden Versuch stellte, atlantische Kultur durch das offizielle Pharaonen- und Priestertum zu erhalten. Beide Überlieferungsstränge waren jedoch wichtig und erforderlich. Bis ca. 4.000 v. Ztw. gab es wechselseitige Kontakte, bevor in der offiziellen Kultur Ägyptens das Wissen mehr und mehr korrumpiert und missbraucht wurde.
Die Essener lebten in Familienverbänden (Klein- und Großfamilien). Sie ernährten sich durch eine hoch entwickelte Landwirtschaft und vom Fischfang, lebten einfach und nach einem klaren Reglement.
Immer wieder sandten sie Heiler und Prediger beiderlei Geschlechts aus, auch in andere Teile der Welt, v.a. in den vorderen Orient und den asiatischen Raum, aber auch weit übers Meer bis nach Hawaii (Kahunas). Über die Essener-Gesandten wurde das ursprünglich atlantische Wissen über ein gesundes Leben und über Heilung also in andere Kulturräume gelenkt (z.B. das Yoga oder geomantisches Wissen).



Fernbehandlung

Bei der Fernbehandlung handelt es sich um eine mental gesteigerte Energieübertragung an Patienten. Die geographische Entfernung spielt dabei keine Rolle. Schon mit dem Fernbehandlung-Symbol des 2. Reikigrades kann jeder darin eingeweihte Mensch Fernbehandlungen durchführen.

Für eine Fernbehandlung besteht nach dem Arzneimittelgesetz ein Werbeverbot. Gleichwohl sind sie nicht verboten, und deshalb beschreiben wir unter „Hintergrund“, worum es sich handelt und teilen Ihnen die gesetzlichen Grundlagen mit.