Lichtnahrung – 21-Tage-Prozess

Der so genannte 21-Tage-Prozess dient dazu, bei denjenigen, die sich dazu entschließen, eine körperlich-seelische Entwicklung zu vollziehen, die es ermöglicht,

a) entweder die Aufnahme fester Nahrung nach seinem Abschluss ganz oder zumindest teilweise einzustellen und ggf. auch die Aufnahme von Flüssigkeit zumindest stark zu reduzieren;

b) oder die Aufnahme fester Nahrung und Flüssigkeit fortan mit dem eigenen Willen entspannt steuern zu können, d.h., auch die Art und Häufigkeit der Nahrungsaufnahme je nach Bedürfnis und Disposition zu bestimmen;

c) den Prozess zugleich dafür zu nutzen, zentrale Lebensthemen anzunehmen, zu bewältigen und insbesondere Suchtverhalten zu überwinden.

Der Ablauf

Bei jeglicher Zielsetzung verläuft der Prozess gleich. Wie man nach dem Umstellungs-Zeitraum verfahren möchte, kann man im Verlauf oder gegen Ende festlegen. Bleibt es bei einer aufmerksamen Ernährungsweise, kann auch längere Zeit nach dem Prozess noch ein weitergehender Beschluss gefasst werden.

Der 21-Tage-Prozess muss nicht wiederholt werden. Einmal durchgeführt, ermöglicht er es dem Menschen fortan, Willensbeschlüsse leichter zu fassen und umzusetzen. Dies betrifft keineswegs nur die Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme. Denn der eigentliche Zweck des Prozesses besteht darin, den Körper auf allen Ebenen (also auch den feinstofflichen, die Aura) zu reinigen und zu entschlacken, ihn „lichter“ (auch im Sinne von leichter, immaterieller) werden zu lassen.

Der „Lichtkörperprozess“ wird eingeleitet und wirkt fort, muss aber bewusst im Alltag gelebt werden. Im Unterschied zu einem (wiederholbaren) Fastenzeitraum wirkt der 21-Tage-Prozess nachhaltig. Das bedeutet allerdings nicht, dass danach wieder alles in gewohnten Bahnen verlaufen kann.

Diese Anleitung beruht auf eigener Erfahrung und auf dem Austausch mit anderen Menschen, die den 21-Tage-Prozess vollzogen haben, außerdem auf Channelings aus der Geistigen Welt zum Themenbereich und zum Verfahren.

Zur individuellen Begleitung gehören:

    • Anleitungsskript, personenbezogene Empfehlungen vor Beginn, Coaching während der 21 Tage und bis zu 10 Tagen nach Abschluss, Fernbehandlungen bei Bedarf.
    • Erklärung: Es handelt sich hierbei nicht um einen Fastenprozess, auch nicht um eine medizinische Anleitung und Begleitung. Eine entsprechende Verantwortung kann nicht übernommen werden. Der 21-Tage-Prozess erfolgt auf eigenes Risiko.

Gebühr für die Einzel-Begleitung: 300 €.

Kommen mindestens 5 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen, begleiten Anne Stallkamp und Werner Hartung auch für die ersten 10 Tage des Prozesses eine Gruppe.

Bei diesen Heiler/-innen erhalten Sie weitere Informationen:

Stephan Browarczyk, Elisa Egwuatu, Werner Hartung, Stefan Hartung, Janina Haufe, Stephanie Keler de Gomez, Heike Klingenberg-Debertin, Martina Nowak, Anne Stallkamp, Iris Wilhelm, Brigitte Elisabeth Kecht