Mediales Heilen

Was ist mediales Heilen ? Unsere Heilerinnen und Heiler nehmen jeweils auf ihre Weise Informationen auf, die vielen Menschen als „para-normal“ gelten. Sie sind keineswegs „außersinnlich“, denn letztlich nehmen auch hier die Sinne auf. Hellsichtigkeit und Hellfühligkeit sowie „Channeling“ aus der geistigen Welt begründen die Medialität, die unsere energetische Heilung mit Informationen bereichert, die Hilfe suchenden Menschen nicht oder nicht in der erforderlichen Klarheit bewusst sind. So kommen wir auf den seelischen Kern und die Anlässe von Krankheiten und können versuchen, sie gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten mit bestimmten Ritualen und energetischer Einwirkung aufzulösen.

Mediumistisches Heilen bedeutet für uns schlicht, dass wir mit „positiven“ Wesenheiten aus der geistigen Welt (oder dem „Jenseits“) kommunizieren. Wir erhalten von ihnen Hinweise und Hilfen, lenken die Heilstrahlen, die sie für uns bereithalten. Zuweilen bitten uns diese Helferinnen und Helfer, darunter auch die „Seelen“ Verstorbener, über uns direkt mit den PatientInnen in Kontakt treten zu dürfen, wenn dies dem Heilungsprozess dienlich ist oder wenn Patientinnen und Patienten Auskünfte /Ratschläge aus der geistigen Welt erbitten.

Diese „Mediumistik“ möchten wir nicht – wie es oft definitorisch geschieht – vermengen mit allen Formen von Tischerütteln und (zuweilen sehr gefährlichen) Kontakten zu Wesenheiten, die sich im so genannten astralen Bereich aufhalten. Dies fällt eher unter das Thema „Fremdenergien / Besetzungen“, da wir Menschen und Wohnumfelder von diesen „erdgebundenen“ Seelen „befreien“, d.h. ihnen mit unseren Kontaktmöglichkeiten und Energien den Weg ins Licht ermöglichen. Auch Tiere können übrigens von Wesenheiten „besessen“ sein und sich aggressiv und auffällig verhalten.