Alle Beiträge in Aktuell:

Die „Boten der Wahrheit“ sind sehr berührende und tiefgehende Texte, die der Autorin aus der Geistigen Welt heraus übermittelt wurden. Dank ihrer großen Klarheit können diese Botschaften eine wunderbare Hilfestellungauf dem persönlichen Lebensweg geben. Denn sie helfen zu erkennen, in welchem Lebensbereich und bei welchen Themen gerade ein Lernprozess ansteht.

Zu jeder der 36 künstlerisch gestalteten Karten gehört eine Affirmation und ein begleitender Text.

Heike Klingenberg-Debertin ist Inhaberin der Atlantis Heilerpraxis Wolfenbüttel.

Heike Klingenberg-Debertin

BOTEN DER WAHRHEIT

36 Karten und Begleittexte auf dem Weg zu Deiner Wahrheit

Selbstverlag, Bezug über die Atlantis Heilerpraxis Wolfenbüttel,
Kleiner Zimmerhof 1, 38300 Wolfenbüttel
wolfenbuettel@atlantis-heilerpraxis.de

16,95 €


We are happy to announce that our Yuletidebook, a practical guide to contemplative and spiritual practices for the magical season of Yuletide is published in English today and is available now to all English-speaking readers.
It explains how the 12 nights following the winter solstice provide the ideal opportunity to focus inwardly, see signs, and lay the foundation for the coming year. It also shares contemplative themes and exercises for each night and the best all guided meditations to deepen the experience are included.
We thank from the bottom of our hearts Arwen Osmani Earthdancer books and Inner Traditions/Bear & Co. for their commitment to publish this title in the American market and to the English-speaking world. Without you, Arwen, this book would not have been published. We are very excited to see if people like it.
We like to offer our sincere thanks for this chance to share our thoughts and would be delighted if readers shared with us their experiences of spiritual exercises, meditations, and the Twelve Nights.
Anne & Werner
Available here: https://amzn.to/3B82cff

The Twelve Nights of Yuletide—the authors answer questions

Why are the Twelve of Yuletide so special?

Anne: The period between the evening of December 21, the winter solstice, when the sun tilts in its orbit, and the night of January 3 is, in ancient spiritual tradition, the great pause in the year. In this time, in the silence, the moment between breathing in and breathing out, all the secrets of creation lie hidden. Creation in this instance simply means creativity, design, and manifestation, when the spiritual is transformed into the physical. Time, in effect, stands still.

Each day during the period of the Twelve Nights has a very special energy, perfect for drawing things to a conclusion, breaking any stubborn and obstructive ties to the past, looking forward to the new year ahead, and especially embracing new goals and recognizing the direction in which our soul wants to take us. It is a time when the windows onto other worlds, the spiritual and natural worlds, are open, as they are to those who accompany and support us from other realms, and indeed to ourselves and importantly to our Higher Selves. Our intuition and spiritual communication are stronger during this time, helping us to recognize our true soul path and goals.

Is it a coincidence that at a time when we should be reflective and introspective, many people are very busy?

Werner: Of course not. It is because in Western culture, especially at the Christian Christmas and New Year celebrations, the energetic high points of the year, there are so many unrestful distractions. This perhaps represents something of a challenge for anyone wishing to tune into the special energy of the time, because they must consciously make time to be silent, meditative, introspective, and take time for themselves.

How can we avoid getting caught up in pre-Christmas stress?

Anne: From our own experience, we can say it is a question of how consciously we decide to put aside this time for ourselves. Preparing well in the weeks running up to Christmas and the Twelve Holy Nights is very useful, which is precisely why we always end our workshop year before the first day of Advent. After all, it is entirely your personal choice as to whether you allow yourself to be carried away with Christmas, with all its events and activities and the lure of consumerism. Or whether instead you choose to priorizize the spiritual and make time for peace and contemplation.


Can the practice of the Twelve Nights of Yuletide be adopted to become a regular occurrence each year?

Anne: Absolutely. We know many people—individuals, couples, or even whole families—have now decided to adopt this practice, adapting it to suit their own circumstances, and they really look forward to it. But equally, many others prefer not to follow the Twelve Nights of Yuletide every year, but instead only when they feel a special need to review their path and direction. We ourselves always take the time to do this. Incidentally, our intention is to sugggest how to derive as much benefit as possible from this important time of year in terms of personal development. It is not about starting a new trend or establishing a tradition. To what extent you make use of the magic of these Twelve Nights is entirely up to you.

 

In your book you propose many different questions and meditations. Should the reader follow them all?

Werner: Not at all. You do not have to embrace or follow any of them. The questions that we put forward and the exercises that we suggest are intended to help even the less experienced reader to better engage with the energies and themes of the day in order to make the best use of the infinite possibilities of this magical time. So these should not be seen as rigid instructions but instead as guidelines and suggestions. This means that the reader can also incorporate their own impulses and ideas into the practice.

Which parts of the process should never be omitted?

Werner: Some of the exercises are more preparatory in nature, for example helping the reader to feel inner peace. However, if I actually feel the need to change something in life or to have some certainty about a new approach or direction, then the energies of Nights 8 to 12 are the most useful and should not be omitted from the practice

Will the ritual be less effective if one day of practice has to be skipped for some reason?

Werner: This is not the case. The decisive factor is what a person needs most urgently at the time and what is rather less important. One missed day will not spoil the success of the entire program.

What are your best recommendations for a fulfilling Twelve Nights of Yuletide?

Werner: It is important to approach the Twelve Nights without feelings of fear or trepidation, but equally without excessively high expectations. Be open to everything that comes your way, however unexpectedly, and whether in the form of a surprise, gift, or sign that is sent to you, or an insight confronting you with something that has been suppressed. Nine of the themes alone relate to your quality of life, the things that we all look for, that help us to feel fulfilled and happy, such as peace, serenity, and trust. We recommend, therefore, that you simply engage with the exercises, without any particular expectations, and use this occasion each year as an opportunity to become more self-aware and to find more joy and happiness in life.

Can you tell us about your most magical experience during the Twelve Nights of Yuletide?

Werner: As healers and geomancers, we ourselves are always well connected to the spiritual as well as to the natural world. Time and again, many of our clients and students who follow our guidelines to practice the Twelve Nights of Yuletide report wonderful experiences and discoveries. They often find that whatever they manifest or perceive during this time then occur in exactly the same way the next year.

Do you think that the manifestation of the future is the most interesting part of the Twelve Nights of Yuletide?

Werner: It is not always primarily about making some fundamental life change every year— a new job, a house move, or a change in a relationship or partnership. The focus can simply be on being more true to yourself. What about self-love and opening your heart to others? Are you at peace with yourself, with others, and with the world? How well can you trust? It is therefore important at this time to simply be aware of the prevailing energies and allow them to flow into you.

How should we react to “negative” omens, such as bad dreams or events?

Anne: Bad dreams do not necessarily mean that bad things are about to happen. Mostly they are an indication that certain experiences or topics have not been faced up to or dealt with adequately. The prayers of resolution, for example, can be useful in this respect. In addition, you can seek to contact the people involved and, of course, take additional steps after the Twelve Nights are over. You can also look for astrological or healing help, or work on specific issues in constellations. However, just as in astrology, there are basically no bad and inevitable predictions. Everything that we are allowed to experience serves to expand our consciousness. And it is often through experiencing crises that we are able to achieve some lasting improvement in our lives.

If we should receive information about a dangerous situation, it is ultimately in order to help us to deal with it. And even if it should concern death, it is only traumatic if we have an unconscious relationship with death itself. Most of the apparently bad signs that we encounter simply point to issues that we can work on ourselves.

Are the Nights of Yuletide only relevant in countries in the northern hemisphere, where the winter nights are long and dark?

Werner: Of course, the time of year when the evenings and nights are long and dark is seen as being more suitable for exercises of a more meditative nature. But even in our part of the world, depending on the topic or theme, the spiritual exercises involved in the practice can be spread throughout the day. It is also expressly about including the experiences of the respective day. Finally, the energy of the Twelve Nights is relevant all over the world but is subjective, being perceived differently according to various traditions, or even not at all. We, ourselves, are very much looking forward to the new experiences that, with the help of our notes and records, readers of the English-language edition may now experience in other parts of the world and perhaps even share with us.

Can you give us some examples of positive omens?

Anne: When we cite something as being good or positive, just as when we say something is bad or negative, we are making value judgments. But it is only the ego that evaluates and judges, never the soul, because the soul does not yet know what the ego intends. Any advice to do or not to do something would not correspond to the spirit of this book and this spiritual healing work. Every single aspect during this time can be important or even vital. Whether you make a certain choice may depend on the time available. But if time is not an issue, it makes sense to feel or sense for yourself which theme is really important to you—or even better, to your soul—during the Twelve Nights. At least, that is what we have found in all the years that we have been consciously reconnecting with this ancient knowledge. You don’t need to take a fundamental change of direction in your life path every year. It may be more a question of ending a relationship with someone that has become strained and tense. In which case, this can take priority at the appropriate time. Your work with and for yourself in these Twelve Nights can be seen as a gift that you give yourself, rather than as something you have to do.

Why is it so important to keep a Yuletide journal?

Anne: On the one hand, we have found that when writing intuitively, information seems to simply flow directly from our higher consciousness through the pen onto the paper, in a similar way to channelling, surprising us with what we write. But it is also the case that as the months pass, few people remember their dreams and experiences, or any inspirations and signs sent to them in any detail. We often forget a dream after just a few minutes. It is therefore of particular value to be able to refer back to the notes of all the things we experienced in the Twelve Nights, perhaps even regarding it as a foresight. And finally, the notes of our experiences are also a great help when looking back and coming to terms with the year that has just passed, taking stock of the situation, and drawing conclusions for the year to come.

We would like to offer our sincere thanks for this chance to share our thoughts and would be delighted if readers shared with us their experiences of spiritual exercises, meditations, and the Twelve Nights.

 

 


Unter „Termine“ findest neue Seminartermine:

Sambandha – Verbunden sein, Seminar mit Stefan Hartung und Nadine Scheffner in Berlin.
Verbundenheit mit sich selbst, dem eigenen Kern und den eigenen Kräften ist wichtig für unsere eigenen Lebenswege – aber auch Voraussetzung, um in Frieden, Offenheit und Liebe mit Allen und Allem in der Welt verbunden zu sein.
Dieses Seminar vermittelt hierzu alltagstaugliche, kraftvolle Techniken aus alten schamanischen Traditionen und modernen Heilweisen. Eine Achtsamkeitswanderung und eine schamanische Wunsch- und Heilzeremonie führen uns zu uns und der Manifestation unserer Wünsche.

Schamanenpfade – eine Reise in die Welt schamanischer Energiearbeit in Elmshorn.
Dich erwarten spannende und spielerische Reisen durch die Welt des schamanischen Heilens. Lerne mehr über die verschiedenen schamanischen Traditionen, ihren gemeinsamen Kern
und wie Du im Alltag mit ihrem Wissen praktisch erfolgreich arbeiten kannst – in allen Bereichen deines Lebens.
Von Ahnenarbeit über die Kraft von Ritualen und Innenreise bis hin zur Anderweltreise und Krafttierarbeit erwarten dich spannende Einblicke und kraftvolle Werkzeuge für deine Entwicklung.

SoulTouchHealing  „Flammenpfad, „Wege der Heilung“ und „Pfade der Seele“ – drei Seminare, die dich auf eine Reise tief zu dir, in deine Urkraft und Selbstermächtigung schicken und dir Transformation und Heilung in deinem Leben eröffnen.

Mehr Infos zu den entsprechenden Terminen und Seminarinhalten findest du auf der Seite https://www.soultouchhealing.de/termine/

Schau mal  rein – ich beantworte Dir gerne deine Fragen.

Aloha,

Stefan


 

Am 28.07 findet ein dreistündiges Onlineseminar mit Stefan zum Thema „schamanische Ahnenarbeit“ statt.
Die Ahnen können uns mit ihrem Wissen und ihrer Kraft im Alltag helfen, zugleich haben wir von ihnen oftmals auch belastende Muster, Traumata und Ängste geerbt, die unser
Leben formen und uns hindern können, uns selbst zu entfalten und in Leichtigkeit zu leben.

In diesem Seminar lernst du, wie du mit deinen Ahnenlinien in Verbindung gehen und diese Muster, das sogenannte „Ahnenkarma“ lösen und heilen kannst – nicht nur für dich, auch für andere Teile deiner Familie.
Weiterhin lernst du, Kraft und Wissen der Ahnen für deinen Alltag und die Gestaltung deines Lebens zu nutzen.

Weitere Informationen zu Inhalte, Ablauf und Buchung findest du unter „Termine“

Am 19.07 läuft von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr ein kostenloses Live – Q&A mit Stefan auf Instagram.
Hier kannst du ihm eine Stunde lang all deine Fragen zu den Bereichen geistiges&schamanisches Heilen, spirituellen Themen oder persönlichen Themen deines Lebens fragen.
Du findest seinen Kanal auf Instagram unter @soultouchhealing.


In seinem neuen Blogartikel beschäftigt sich Stefan Hartung mit dieser oft gestellten und ebenso umstrittenen Frage.

Was steckt hinter diesem mittlerweile so mystifizierten und begehrten Titel „Schamane“ eigentlich?
Was sind seine Ursprünge, was ist die Rolle der Schamanen und ihrer Äquivalente in anderen Kulturen:

https://www.soultouchhealing.de/2021/04/was-ist-eigentlich-schamanismus/


In folge 38 des tollen Podcasts der wundervollen Katharina Mayer gibt Stefan Hartung einen Einblick in die Philosophie des SoulTouchHealings und des geistigen Heilens.
Es wird in Bälde weitere Folgen mit Stefan über Schamanismus, Reiki und andere Themen geben.

Selbst. Bewusst. Sein. • A podcast on Anchor

Weiterhin bietet Stefan Hartung neben den schamanischen Seminaren und den SoulTouchHealing- Kursen ab Juni auch Seminare für Männer an.

In unserer Zeit ist nicht nur die Weiblichkeit, sondern auch die Männlichkeit zutiefst verletzt.

Es fehlen Vorbilder für eine gesunde Männlichkeit, eine kraftvolle männliche Spiritualität.

In den Männerseminaren bewegen wir uns durch das Wissensfeld indigener/schamanischer Kulturen und gehen in das Feld unserer eigenen Ahnen, um die verborgene, machtvolle Spiritualität des Mannes wiederzuentdecken und die Wunden im männlichen und weiblichen Anteil in uns zu heilen.

Den Männern wird hier ein geschützter Raum geboten, über ihre Wunden, Gefühle und Fragen frei und ohne Bewertung zu reden.


||

SoulTouchHealing Online- und Kombiseminare

von

SoulTouchHealing Online- und Kombiseminare:

 

Die Pandemie führt zu neuen, spannenden Wegen.

Neben einer im Dezember startenden Reihe „praktische Spiritualität“ als Onlineseminare wird die SoulTouchHealing Ausbildung 2021
als kombinierte Online- und Präsenzausbildung angeboten:
Die theoretischen teile sowie bestimmte Techniken zur Selbstbehandlung oder Meditationstechniken
werden Online vermittelt, die unumgänglichen praktischen Übungen „am Menschen“ und Ritualarbeit als Präsenzseminare, sobald die Pandemielage es zulässt.
Dieses flexible Modell bietet den TeilnehmerInnen die Sicherheit, dass ihre Ausbildung keine Unterbrechung oder einen Qualitätsverlust erleidet.

Schaut gern unter TERMINE rein, stellt mir eure Fragen.
Weitere Veranstaltungen folgen in Bälde.

Ich freue mich auf Euch. alles Liebe,

Stefan


Das neue Buch von Stefan Hartung und Werner Hartung.

Die Kompetenzen unserer Kinder erkennen

„Was ist schon normal?“… fragen Stefan und Werner Hartung zu Beginn ihres Buches, das sich an fürsorgliche Eltern ebenso wendet wie an Menschen, die mit Kindern außerhalb der Familie umgehen: in Kitas und Horten, der Schule, im Sport, im Gesundheitswesen.
Beide Autoren, Sohn und Vater, sind mediale und energetische Heiler. Gestützt auf ihre Erfahrungen aus langjähriger Begleitung von Kindern und Eltern zeigen sie, dass nicht unsere Kinder problematisch sind, sondern oft ihr direktes Umfeld mit seinen fragwürdigen Normen, Überforderungen sowie mit der permanenten Informations-Berieselung, die unser Leben weithin prägt.
Ihre provokante These lautet denn auch:

Das revolutionäre Potenzial unserer Zeit liegt nicht in der Digitalisierung, sondern in unseren Kindern. Ihre Medialität und Kompetenzen – und damit unsere gesellschaftlichen Zukunftschancen – unterdrücken wir mit zweifelhaften Diagnosen wie ASD(H)S, Medikamenten und hilfloser Erziehung.

Angaben zum Buch:

Stefan & Werner Hartung:
»Problemkinder«- Was ist schon normal?
Alternativen aus ganzheitlicher Sicht.

Silberschnur Verlag, Güllesheim 2018
ISBN 978-3-89845-595-4
17 €

Hier direkt bestellen!

MEHR ERFAHREN

AUSZUG AUS DER EINLEITUNG

»Kinder sind unverstellt. Sie drücken jedwedes innere Empfinden unmittelbar und direkt aus, so sie nicht schon früh durch Erziehung, Misshandlung oder andere Einflüsse in ihrer natürlichen Entwicklung gehemmt statt gefördert werden. Ebenso unverfälscht halten sie ihrem Umfeld einen Spiegel vor, besonders ihren Eltern und anderen nahestehenden Personen.

Sind wir wirklich bereit, in diesen Spiegel zu schauen, geschweige denn, aus dem Spiegelbild Erkenntnisse zu gewinnen und Lehren zu ziehen?

Denn da lauern überraschende, beunruhigende Erkenntnisse: So weisen Kinder heute zunehmend eine natürliche Begabung zur medialen Wahrnehmung auf – eine dem Menschen an sich angeborene Eigenschaft, die aber in unserer Kultur durch die Erziehung in aller Regel unterdrückt wird (»Ach was, Kind, sowas wie Feen und Engel gibt es doch nicht wirklich, du bildest dir nur ein sie zu sehen…«).

In unseren pädagogischen und heilenden Berufen begegnen wir Kindern und Jugendlichen, die sich schwer tun mit dem Umfeld, in dem sie aufwachsen und lernen sollen. Wir begegnen Eltern, Erziehern und Lehrern, die an diesen Kindern verzweifeln. Generationen, die miteinander in der Falle sitzen, einander oft nicht verstehen und schwer kommunizieren können. Und wir sind mit einer medizinisch-psychologischen Schubladen-Kategorie konfrontiert, in die viele dieser Kinder regelrecht abgeschoben, ruhig gestellt, ja als unlösbare Fälle aufgegeben werden: abgekürzt ADS und ADHS = Aufmerksamkeits-Defizits(-Hyperaktivitäts)-Syndrom.

Was aber ist los mit einem Großteil der Kinder, die seit Ende der 80er Jahre mit auffälligen Energien und Verhaltensweisen voller Vertrauen das Licht unserer Welt erblicken und nach kurzer Zeit schon unter dunklen Wolken leben?
Dem Phänomen – so unterschiedlich sich auch die Symptome zeigen – begegnen wir im gesellschaftlichen Mainstream, wie wir gärtnernd so genanntem Un-Kraut begegnen, die doch wahrhaft »Wildkräuter« sind. Die Un-Kinder schlucken Chemie und schlucken an Sanktionen. Wenn es ganz schlecht läuft, bewegt sich ihr Leben zwischen Ritalin, Isolation und Schulverweisen.

Es gibt Versuche genug, das Phänomen zu beschreiben und Verständnis für diese Kinder zu erzeugen. Viele Erklärungsansätze stehen von vornherein unter Generalverdacht seitens der Mainstream-Wissenschaft und -Pädagogik, denn: sie sind ja »esoterisch«.
Da gibt es Bücher über Regenbogenkinder, Indigokinder, Kristallkinder … und entsprechend viele Theorien. Deren Gehalt freilich schwankt zwischen Plausibilität und pseudo-spiritueller Stigmatisierung, dient nicht eben dem klaren Blick auf das, worum es im Kern geht.

Und unser Versuch?
Um es gleich unmissverständlich zuzugeben: Auch wir betrachten das Thema von den verdächtigen Rändern sich an einer dogmatisch ein- und abgrenzenden Wissenschaft orientierenden Gesellschaft. Wir folgen nicht ihren Normen und Erwartungen. Zudem: Unser Fokus liegt auf dem Potenzial dieser Kinder selbst, die wir da erfolglos in ein System zu pressen trachten, das sich überlebt hat.
Was bringen diese Kinder mit in dieses Leben? Wie sind sie »gestrickt«, wie »ticken« sie? Wie gestaltet sich ihre Wahrnehmung der Welt? Mit welchen Geschenken sind sie ausgestattet, um ihr Leben und unsere Zukunft zu bewältigen?

Unsere Praxiserfahrung stützt sich auf Stefans früh, schon während der eigenen Schulzeit begonnene Arbeit mit Kindern, auf verschiedene Felder seines pädagogischen Wirkens. Und auf unsere gemeinsamen Erfahrungen mit Kindern und Eltern im Verbund der Atlantis Heilerpraxen.«

WAS IST IM BUCH ENRHALTEN ?

Wohin steuern wir, was ist los?
Kindsein heute, Erziehen im magischen Zeitalter, Die andere Wirklichkeitsebene

AD(H)S – das kollektive Stigma
Fallbeispiel, Erfahrungen auf Jugendfreizeiten

Kinder in der Sichtweise Geistigen Heilens

Der Start ins Licht der Welt
Das Leben vor dem Leben, Unerfüllter Kinderwunsch oder ungewollte Schwangerschaft
Schwangerschaftsbeschwerden durch karmische Belastungen,
Die Geburt – programmgemäßer Begrüßungsschock

Mediales Erleben bei Kindern
Angsterleben durch bedrohliche Wesenheiten, Abhilfe durch geomanische Entstörung.
Im Land der Zwerge, Elfen und Feen

Kinderkrankheiten und Impfterror
Energetische und mediale Heilung mit Kindern, Kranke Kinder – ein Familienspiegel

Typologien – nicht über einen Kamm scheren
Rabauken, Zappeltüten, Sensibelchen

Leiden Mädchen weniger?

Erziehung und Eigenverantwortung – Fürs Leben lernen- wirklich?

Aggressivität, Kinder- und Jugendkriminalität

Ermutigung für Eltern. Erziehen im »magischen« Zeitalter

Was tun, wenn … Unser Leitfaden für Sie

Hinweise und Kontakte

Rechtliche Grundlagen für Geistiges Heilens und Geomantie


||

Bienenschutz – geomantisch!

von

Täglich erreichen uns alarmierende Botschaften über das weltweite Sterben der Bienen. Eine Milbe zerstört ihre Brut, Umweltgifte setzen ihr zu…
Das Ende dieses wichtigen Tieres, das seit Millionen von Jahren die Vermehrung großer Teile der Pflanzenwelt sichert und damit auch unser Leben?
Was wissen wir über die Bienen? Verstehen wir ihre Botschaft?
Und schließlich: Wie können wir mit geomantischen Mitteln das weitere Bienensterben verhindern?
Dazu der Beitrag von Anne Stallkamp auf unserem lovelylifeblog!