Glossar

Atlantis

Warum Atlantis, warum „Atlantis” Heilerpraxis? In Atlantis liegen unsere heilerischen Wurzeln, die uns durch medial erworbenes Wissen und wieder zugänglich sind. Zugleich gibt uns die Geistige Welt diejenigen Kräfte zurück, mit denen bis vor rund 7.000 Jahren gearbeitet und geheilt wurde.

Atlantis – dieser Sagen umwobene Kontinent ist vor rund 16.500 Jahren aufgrund des anhaltenden Missbrauchs magischer (= Energien lenkender) Kräfte untergegangen. Der Kontinent lag inmitten des heutigen Atlantischen Ozeans. Reste sind die Azoren, die Kapverden und die Bermudas. Plato bezieht sich im Dialog Timaios auf dieses Ereignis (3, Bericht des Solon über seine Begegnung mit ägyptischer Überlieferung):

“…denn vor dem Eingange, der, wie ihr sagt, die Säulen des Herakles heißt, befand sich eine Insel, größer als Asien und Lybien zusammengenommen, von welcher den damals Reisenden der Zugang zu den übrigen Inseln, von diesen aber zu dem ganzen gegenüberliegenden, an jenem wahren Meere gelegenen Festland offen stand. (…) Auf dieser Insel Atlantis vereinte sich auch eine große, wundervolle Macht von Königen, welcher die ganze Insel gehorchte sowie viele andere Inseln und Teile des Festlandes; außerhalb herrschten sie auch innerhalb, hier in Lybien bis Ägypten, in Europa aber bis Tyrrhenien. (…)
Indem aber in späterer Zeit gewaltige Erdbeben und Überschwemmungen eintraten, versank, indem nur ein schlimmer Tag und eine schlimme Nacht hereinbrach, eure Heeresmacht insgesamt und mit einem Male unter der Erde, und in gleicher Weise wurde auch die Insel Atlantis durch Versinken in das Meer den Augen entzogen. Dadurch ist auch das dortige Meer unbefahrbar und undurchforschbar geworden, weil der in geringer Tiefe befindliche Schlamm, den die untergehende Insel zurückließ, hinderlich wurde.”

Der Makel des Untergangs lässt vergessen, dass auf Atlantis für etwa 12.000 Jahre eine unvergleichliche Hochkultur bestand. Ihr Wissen beruhte auf dem medialen Kontakt der Menschen zur Geistigen Welt und zu den Naturwesen, ihr gestalterisches und heilerisches Wirken auf herausragendem Können in der Magie, dem Steigern und Lenken energetischer Kräfte mit Hilfe von Mantren, Symbolen und Kristallen.

Heilung im weitesten Sinne war auf Atlantis das Recht und die Aufgabe der Priesterschaft sowie derjenigen Menschen in regierenden Funktionen, die ebenfalls Kraft Amtes als Priester über magische Kräfte geboten und über ihren Einsatz entschieden. Auf Atlantis gab es drei größere Heilzentren, die von der Hohen Priesterschaft getragen wurden.

Nach dem Untergang des Kontinents gelangte das Wissen in andere Teile der Welt und ihre Hochkulturen. Auch druidisch-keltisches Wissen beruft sich auf atlantische Ursprünge, so das Grundwerk „Book of Pheryllt” oder die walisischen „Arthurian Chronicles”.



Atlantis Akademie

Die Atlantis Akademie wurde 2015 von den Atlantis Heilerpraxen Hannover, Hamburg und Braunschweig gegründet. Sie umfasst das Ausbildungsangebot im Geistigen Heilen, der Neuen Geomantie und im SoulTouchHealing sowie Fortbildungen und ein reichhaltiges, offenes Vortrags- und Seminarangebot. Mehr dazu hier.



Aufstieg

Der Begriff Aufstieg hat zwei Bedeutungen:

In seiner ersten Bedeutung ist er stark geprägt von der Erzählung der Auferstehung Jesus von den Toten. Danach wurde sein Grab leer vorgefunden, und er erschien den ihm Nahestehenden in körperlicher Gestalt, bevor er in den Himmel hinauf schwebte. Abgesehen davon, dass sich Lebende und Tote sich für medial begabte Menschen in körperlicher Gestalt an unterschiedlichen Orten (jedoch nur im astralen Bereich) manifestieren können, handelt es sich beim christlichen Auferstehungsglauben um eine andere Interpretation.

Während die Seele nach jedem Tod hinüber geht in die Geistige Welt, um nach einer bestimmten Zeit durch den Geburtskanal wiederzukehren, bedeutet „Aufstieg” bzw. „Auferstehung”, den Reigen der Inkarnationen abzuschließen, eben nicht wiedergeboren werden zu müssen.
Mit jenem berühmten Leben als Jesus hat Sananda (so der kosmische Name dieser Seele) seine irdischen Inkarnationen beendet und verbleibt in der Geistigen Welt. Trotz aller Hoffnungen und Beschwörungen: Er wird nicht wiederkehren, sondern gehört als „Aufgestiegener Meister” der „Weißen Bruderschaft” an.

In der zweiten Bedeutung bezeichnet „Aufstieg” den Übergang von Teilen des Universums und der dortigen Erzseelen (Sonnen, Planeten) in eine andere Dimension. Seit dem 21. Dezember 2012 ist der Prozess des Aufstiegs der Erde von der 3. in die 5. Dimension eingeleitet. Physikalisch erfolgt er durch eine stufenweise Zunahme der Lichtgeschwindigkeit. Anders ausgedrückt: Die Schöpfung nähert sich wieder dem Göttlichen, kehrt langsam zurück zum Einen.
Nicht verbunden ist dieser Aufstieg mit einer globaler Katastrophe (z.B. Polsprung) oder dem “Weltuntergang”. Der verschiedentlich dramatisch beschriebene Prozess, zu dem es viele problematische Channelings gibt, verläuft eher sanft über einen längeren Zeitraum.