Glossar

Gaia

Gaia ist die Erzseele unseres Planeten, der Erde. Alle Planeten im Universum, die

a) „lebendig” sind, indem sie über eine so genannte „Erzseele” verfügen und die

b) biologisch höher entwickeltes Leben ermöglichen, haben in den meisten Fällen wenigstens über lange Strecken ihrer Entwicklungsgeschichte eine „Hüterrasse”.

Im Falle unserer Erde und auch anderer Planeten in näheren und entfernteren Sonnensystemen haben Menschen diese Funktion übernommen, auf sonstigen Planeten andere Wesenheiten, keineswegs nur „humanoide”.

Hüterrassen sind so entwickelt, dass sie Bewusstsein über die Schöpfung erlangen können und als wissende, mitschöpfende Wesen (so verstanden Gott gleichend!) die Geschicke des Planeten mit bestimmen. Dieses Bewusstsein bedingt zugleich freie Erntscheidung, den Weg der Liebe (des Einen Gesetzes) zu gehen oder ihn zu verlassen.

Gaia, unsere Planetenseele, verfügt über einen Heilstrahl, den sie – den Erzengeln gleich – Heilerinnen und Heilern schenken kann. Viele von uns heilen Menschen und Tiere mit diesem braunen Strahl.

Mit der feinstofflichen Struktur der Erde befassen wir uns in der Geomantie, mit den Kraftströmen der Erde und ihrer Lebewesen in der Naturmagie und der Erdheilung.



Geistige Welt

Geistige Welt steht als Oberbegriff für das „Jenseits”, diejenige Ebene bzw. Schöpfungsdimension, in der wir uns zwischen den Leben in den materiellen Dimensionen und nach dem Abschluss unserer Inkarnationen aufhalten, bis sich unsere Seelenenergie eines Tages wieder mit dem Einen, der göttlichen Energie, vereint. Auf dieser Ebene wirken zudem alle „Geistwesen” wie die 12 Erzengel und andere Engelwesen, kurzum: alle Wesenheiten, die niemals oder aber nicht mehr inkarnieren.

Die Kontaktaufnahme mit Wesenheiten der geistigen Welt (Erzengel, Aufgestiegene Meister, Geistführer u.a.) sowie auch mit dem Naturreich üben wir auf unseren Channeling-Workshops ein.



Geistiges Heilen

Geistiges Heilen – Geistheilen – Spirituelles Heilen – Handauflegen. In Österreich wird dieses Tätigkeitsfeld als Human – Energetik bezeichnet.

Die deutschen Begriffe Geistheilung oder Geistheiler übersetzen unzutreffend das, was im angelsächsischen Sprachraum mit Spiritual Healing gemeint ist.

Spirituelles Heilen im Sinne göttlichen Heilens bedeutet „Heilung durch Gott“, wen oder was auch immer Sie sich darunter vorstellen mögen.

Geistiges Heilen gründet auf der Überzeugung, dass emotionaler Stress oder weltanschauliche Probleme die wesentlichen Wurzeln aller körperlichen „Krankheiten“ sind. Klinische Befunde und bestimmte Krankheitsbegriffe sind daher für uns kein notwendiger Zugang, um helfen zu können.

Heilung findet statt, wenn Menschen lang gehegte Ängste und negative Gedanken über sich und andere loslassen können. Heilerinnen und Heiler können helfen, diesen Prozess auszulösen, „Päckchen“ und belastende Energien freizusetzen. Vollständige Heilung geschieht jedoch nur, wenn die Betroffenen Verantwortung für sich selbst übernehmen, ihre Lernaufgaben annehmen und bewältigen.

Energetisches Heilen erfolgt, indem die Heilerinnen und Heiler die ihnen zur Verfügung stehenden Kräfte und Heilstrahlen durch die Hände oder sonstige Formen der Übertragung an Bedürftige weitergeben. Vielen Heilerinnen und Heilern sind zusätzlich mediale Fähigkeiten verliehen. Menschen, die so heilen können, haben unterschiedliche Gaben und Vorgehensweisen. Somit können diejenigen Menschen, die Hilfe suchen, auswählen, wozu sie am ehesten Zugang finden.

Informationen zu den Rechtsgrundlagen Geistigen Heilens in Deutschland und der Energetik in Österreich finden Sie hier.



Geomantie

Geomantie (auch: Erdstrahlen, Radiästhesie, Rutengehen, Wasseradern)

Gegenstand der Geomantie ist das Fühlen und Wahrnehmen der Erde mittels unserer Sinne und mit Hilfe „radiästhetischer“ Instrumente wie Ruten, Antennen, Pendel oder Tensoren.
Der Begriff Geomantie setzt sich aus den griechischen Wörtern ge (»Erde, Land«) und manteia (»Weissagung, Wahrsagung«) zusammen. Der Begriff Radiästhesie ist eine Kombination aus dem lateinischen radius (»Stab, Speiche, Strahl«) und dem griechischen aisthetikós (»wahrnehmend«).

„Neue Geomantie“ – von uns entwickelt

„Neue Geomantie“ steht für die von uns seit 2006 entwickelten Methoden zum Entstören und Energetisieren von Wohn- und Wirtschaftsgebäuden, zur Heilung von Erde, Menschen, Tieren und Vegetation und für weitere Anwendungsgebiete.
Im Unterschied zu anderen geomantischen „Schulen“ beruht unser Wissen und Können

  • auf Grundlagen, die uns durch mediale Anleitungen aus der Geistigen Welt und vom Naturreich gegeben werden,
  • darauf aufbauend, auf eigenen Forschungsergebnissen und
  • auf dem energetischen Möglichkeiten, die uns eine mentale Einwirkung auf die feinstofflichen Ebenen der Erde ermöglichen.

Schon immer war die Arbeit von „Rutengängern“ von „mantischer“ Wahrnehmung geprägt. Weitergehende Formen der Medialität eröffnen uns heute einen umfassenderen Zugriff auf Schöpfungswissen – gleich, ob es auf der Erde bereits einmal bekannt war und über Jahrtausende von Menschen angewendet wurde oder nur medial reaktiviert werden kann.

Unser Angebot:
Geomantisches Entstören und Energetisieren
Geomantieausbildung